Willkommen auf meiner HP

Manuela Müller

 

Home

Manuela HH

Familie

Freunde

Unternehmungen

Dies & Das

Gästebuch

Forum

Die Fotos dieser Seite unterliegen den Copyright und dürfen ohne vorheriger schriftlicher Absprache nicht Kopiert und/oder weiter Veröffentlicht werden.

Alle Rechte liegen bei

 M.Mueller-Keller@gmx.de 

Timmendorferstrand & Wilhelmsburger Mühle

16.09.2010

 

Nachdenkliches

Radio-Desperado

Gesundheitsecke

Musik bei Pal

Hanne Haller

Links

Impressum

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Timmdorferstrand

was für eine Aussicht...

Sealifecenter

Auf gehts...

Seeotter

Der Seewolf auch Catfisch genannt beindruckt durch seine kräftigen Zähne. Sie dienen dem Zermahlen von Schneckenhäusern und Muschelschalen.

...komm mal schnell...schau mal was ich Entdeckt habe

uiiii....das kennen wir doch noch aus Laboe!!!

Katzenhaiembryos in Eikapseln

Kaum lasse ich Sie alleine...schliesst sie Freundschaft mit dem Seelachs

Hmm....was sollte ich nur davon halten....ein Geflirte war das...tztztzzzz

....wahnsinn

Ein küsschen in Ehren kann niemand verwehren....grrrrrrrr

Eine Art von Seepferdchen

Die Moräne...sie lebt meist versteckt in Felsspalten und Höhlen. Sie ernährt sich von Krebsen, Tintenfischen und Fischen. Sie kann max. 1,50 m. lang werden.

Ein Hai schwamm direkt über uns. Es war schon sehr unheimlich

Ein Rochenbaby...

Uiiii....was ist hier alles zu sehen???

fast übersehen.....

...und habt ihr ihn Entdeckt???

Kofferfisch

Die einzige Schildkröte bei Sealife

...leider kam sie nicht dichter

Rotfeuerfisch...wunderschön

War das Spannend, aber auch Anstrengend

Ein kleiner Spaziergang am Strand

eine wundervolle Ruhe...

...in Deckung gehen vor dem Regen.

Diesmal kein Stein verloren

Die Strohpuppen begegneten uns Unterwegs

Manchmal luscherte die Sonne hervor...

Schnell noch mal eingekehrt und sich mit einem heissen Kakao aufgewärmt

 

Die Wilhelmsburger Mühle

Die Windmühle wurde 1875 als Galerieholländer errichtet.

Seit 1585 ist eine Mühle an diesem Ort bekannt.

Vorgängerbauten von 1705, 1719,  und 1814 wurden wegen Baufälligkeit abgebrochen oder durch Feuer zerstört.

Die heutige Mühle wurde mehrfach restauriert und wird als Denkmal des bäuerlichen Wilhelmsburg erhalten.

Bis 1960 wurde hier Korn gemahlen.

Dieses Haus diente als Wohn- und Wirtschaftsgebäude des Müllers, der die gegenüberliegende Mühle betrieb.

Auf diesen Anwesen wurde 1840 der Müllersohn Johann Wilhelm Cordes geboren, unter dessen Leitung und nach dessen Plänen ab 1879 der Ohlsdorfer Friedhof entstand.